Gemeinde Großenwiehe | zur StartseiteSchobüllhuus | zur StartseiteDänischer KindergartenBannerbild | zur StartseiteDRK Kindergarten an der SchuleNordwiehe | zur StartseiteDänische Schule GroßenwieheSchobüllhuus | zur StartseiteOxlund | zur StartseiteGroßenwiehe Ost | zur StartseiteGrundschule GroßenwieheWindpark bei Loftlund | zur StartseiteDRK Kindergarten DörpshuusMaibaumfest am Dörpshuus | zur StartseiteRollau hinter der Grundschule Großenwiehe | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteReit- und Springplatz Großenwiehe | zur StartseiteDörpshuus Großenwiehe | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ortskernumgestaltung: Erster Spatenstich ist erfolgt

Ortskernumgestaltung: Erster Spatenstich ist erfolgt. Foto: Reinhard Friedrichsen (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Ortskernumgestaltung: Erster Spatenstich ist erfolgt. Foto: Reinhard Friedrichsen

Nun geht es tatsächlich los. Die Ortskernumgestaltung in Großenwiehe läuft an. Zunächst wird die Bushaltebucht vor dem Edeka-Markt beseitigt, der Bus hält zukünftig am Rand der breiten Fahrbahn. Zur Erhöhung der Treffpunktqualität werden hier ein Pavillon, Sitzmöglichkeiten und ein Fahrradständer erstellt. Um die Gefahrenquelle beim Überqueren der Fahrbahn zu reduzieren, werden nun zwei Querungshilfen geschaffen.
 

Im Mai schließlich wandert die Maßnahme in die Dorfstraße/Landesstraße 14 an den Ortsausgang. Südlich der Wiehebek wird ebenfalls noch eine Querungshilfe entstehen. Von dort aus wird dann abschnittsweise ein vorschriftsmäßiger Geh- und Radweg mit Hochbord Richtung Ortszentrum auf der Seite des Pastorats gebaut, um das jahrzehntelange gefährliche Provisorium an dieser Stelle zu ersetzen. Hierfür konnte die benötigte Fläche von der Kirchengemeinde erworben werden. Ein separater Parkplatz mit ausreichend Stellplätzen wird auf einem Teil des Pastoratgartens gebaut werden. So wird zukünftig verhindert, dass ein- und ausparkende Fahrzeuge den Verkehr auf dem Gehweg gefährden. Optisch werden die Bereiche mit Anpflanzungen getrennt, ein Regenrückhaltebecken und eine E-Ladesäule kommen hinzu. Weitere Stellplätze entstehen im Bereich zwischen Pastorat und Arztpraxen.


Die Baustelle wird sich abschnittsweise bis in die Ortsmitte bewegen, stets von der Baustellenampel begleitet. Im September soll die Maßnahme dann abgeschlossen sein. Im Anschluss ist dann die Sanierung der anliegenden Landesstraße 14 geplant, die eine neue Verschleißdecke erhalten soll. Diese Maßnahme ist in der jüngeren Vergangenheit mehrfach verschoben worden. „Diesmal ist die Umsetzung wohl sichergestellt“, erläutert Holger Sönnichsen, Leiter des Bauamtes in Schafflund.
 

Die Gesamtkosten werden rund 780.000 Euro betragen. Erträglich werden diese für die Gemeinde durch öffentliche Zuschüsse des Landes und des Bundes über 567.760 Euro. 

 

Fotos und Autor: Reinhard Friedrichsen

 Diese Baustellenampel wird die Maßnahme bis September begleiten. 

 Legen Hand an (v.l.): Sabina Peschel-Dietz (Landesamt für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung), Holger Sönnichsen (Leiter Bauamt Schafflund) und Bürgermeister Keno Jaspers. 

Diese Baustellenampel wird die Maßnahme bis September begleiten.

Legen Hand an (v.l.): Sabina Peschel-Dietz (Landesamt für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung), Holger Sönnichsen (Leiter Bauamt Schafflund) und Bürgermeister Keno Jaspers.